Hannover – Am heutigen Vormittag ereignete sich auf der Bundesautobahn 7 Höhe Autobahnkreuz Ost ein schwerer Verkehrsunfall bei dem ein LKW-Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt wurde.

Aus bisher ungeklärter Ursache kam es gegen 09:10Uhr zu einem Auffahrunfall zwischen zwei beteiligten Lastkraftwagen. Bei diesem Unfall wurde einer der beiden Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Nachdem die Besatzung des ebenfalls alarmierten Rettungshubschraubers den Patienten gesichtet hatte wurde in enger Abstimmung zwischen dem Notarzt und allen beteiligten Rettungskräften eine umfangreiche patientenorientierte technische Rettung durchgeführt. Der circa 65 Jahre alte Patient wurde durch den Rettungsdienst versorgt und in ein nahegelegenes geeignetes Krankenhaus transportiert. Der Fahrer des zweites LKW blieb unverletzt. Zur Unfallursache sowie zur Schadenhöhe kann seitens der Feuerwehr aktuell keine Angabe gemacht werden.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 15 Fahrzeugen und 45 Einsatzkräften vor Ort.

Vorheriger ArtikelErneut Unterstützung aus der Luft: Bundespolizei im Einsatz bei Brandbekämpfung in Jüterbog
Nächster ArtikelDachstuhlbrand in Altstadtvilla – 100 Einsatzkräfte im Einsatz
Avatar-Foto
Freier Journalist aus OWL ( Ostwestfahlen Lippe )

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.