Kategorie:

Nordrhein-Westfalen

Oelde (ots) – Die Feuerwehr Oelde wurde heute um 15:13 zu einem Verkehrsunfall auf die BAB2 in Fahrtrichtung Hannover, zwei Kilometer vor der Ausfahrt Rheda-Wiedenbrück, alarmiert. Im Rückstau eines vorausgegangenen Verkehrsunfalls war es zu einer Kollision von fünf Fahrzeugen gekommen. Hierbei wurden insgesamt fünf Personen leicht Verletzt. Sie wurden durch die Oelder Notärztin vor Ort behandelt und mit Rettungswagen aus Oelde und Rheda-Wiedenbrück verschiedenen Krankenhäuser zugeführt. Alle beteiligten Fahrzeuge wurden so stark beschädigt das sie nicht mehr fahrbereit waren. Durch die Feuerwehr wurden ausgelaufene Betriebsstoffe abgebunden, die Einsatzstelle gegen den Verkehr abgesichert und die Autobahn von Trümmerteilen gereinigt. Die Feuerwehr Oelde war mit den hauptamtlichen Kräften, dem Löschzug Oelde, zwei Rettungswagen und einem Notarzt im Einsatz.

Original-Content von: Feuerwehr Oelde, übermittelt durch news aktuell

0 Kommentar
FacebookTwitterGoogle +

Montabaur Willrodt Dierdorf (ots) – Am 12.1018 um 06.35 Uhr kam es auf der Schnellfahrstrecke von Köln nach Montabaur auf Höhe der Ortschaft Dierdorf zu einer starken Rauchentwicklung im ICE 511. Die Rettungskräfte evakuierten 510 Personen aus dem Zug. Die Evakuierten werden in einem nahegelegenen Gemeindehaus betreut. Hinweise auf Personenschäden gibt es derzeit keine. Die Bahnstrecke wurde in beide Richtungen gesperrt. Ebenso wurde die Autobahn A3 aufgrund der Rauchentwicklung gesperrt. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Koblenz, übermittelt durch news aktuell

0 Kommentar
FacebookTwitterGoogle +

Schermbeck (ots) – Aus unbekannten Gründen kam ein PKW Fahrer am Mittwochmittag auf der Weseler Str. (B 58) nach rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr einen Grünstreifen und prallte frontal gegen den Brückenpfeiler einer Überführung (Feldmark). Der Fahrzeugführer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Maßnahmen durch den Rettungsdienst blieben erfolglos. Ein angeforderter Rettungshubschrauber konnte den Einsatz abbrechen. Seitens der Feuerwehr wurde der Brandschutz mit einem C-Rohr und einem Pulverlöscher sichergestellt. Das Fahrzeug wurde stromlos geschaltet und auslaufenden Betriebsmittel abgestreut. Nachdem die Kripo die Unfallaufnahme abgeschlossen hatte, konnte der Löschzug Schermbeck sowie der Löschzug Altschermbeck einrücken. Die Einsatzstelle wurde für weitere Maßnahmen an die Polizei übergeben.

Original-Content von: Feuerwehr Schermbeck, übermittelt durch news aktuell

0 Kommentar
FacebookTwitterGoogle +

Kandel. In dem Verfahren gegen den mutmaßlich aus Afghanistan stammenden Angeklagten, dem zur Last gelegt wird, am Nachmittag des 27. Dezember 2017 in Kandel seine 15-jährige Ex-Freundin heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen getötet zu haben, hat die Kammer des Landgerichts Landau heute ihr Urteil verkündet. Demnach ist der Angeklagte des Mordes und der Körperverletzung schuldig. Er wird zu einer Einheitsstrafe von 8 Jahren und 6 Monaten verurteilt. Die Staatsanwaltschaft und die Nebenkläger hatten eine Freiheitsstrafe von 10 Jahren gefordert, die Verteidigung von 7 Jahren 6 Monaten wegen Totschlags.

Text: Landgericht Landau

0 Kommentar
FacebookTwitterGoogle +

Ratingen (ots) – Aus bisher ungeklärter Ursache gerieten am frühen Sonntag Morgen ca. 700 Strohballen in Brand. Die Feuerwehr Ratingen ist mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften vor Ort. Die Wasserversorgung musste aufgrund der örtlichen Gegebenheiten über eine Strecke von 1.800 m zur Einsatzstelle aufgebaut werden. Zusätzlich wurde ein Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen eingerichtet. Aktuell liegt der Einsatzschwerpunkt darin, eine Ausbreitung auf umgrenzende Bereiche zu verhindern. Ziel ist es, das Feuer kontrolliert abbrennen zu lassen und das Brandgut im Verlauf ggf. mit einem Räumfahrzeug auseinander zu ziehen. Im Einsatz sind die Einheiten aus Mitte, Tiefenbroich, Lintorf, Breitscheid, Homberg und Schwarzbach der Freiwilligen Feuerwehr sowie der Rettungsdienst der Städte Heiligenhaus und Ratingen.

Original-Content von: Feuerwehr Ratingen, übermittelt durch news aktuell

0 Kommentar
FacebookTwitterGoogle +

Herzogenrath (ots) – Gegen 14:49 Uhr wurde ein 40-jähriger Mann in der Bierstraße durch einen Schlag mit einer Axt von einem 30-jährigen Mann leicht verletzt. Der Geschädigte musste in einem Krankenwagen behandelt werden. Der Hintergrund des Angriffs ist derzeit unklar. Eine psychische Erkrankung des Täters ist nach einer ersten notärztlichen Einschätzung nicht auszuschließen.

Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei musste sich gewaltsam Zutritt zu der Wohnung des Mannes verschaffen und konnte diesen dort festnehmen. Während des Einsatzes musste die Bierstraße komplett gesperrt werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in der Sache aufgenommen.

Original-Content von: Polizei Aachen, übermittelt durch news aktuell

0 Kommentar
FacebookTwitterGoogle +

Kaarst (ots) – Die Feuerwehr Kaarst wurde um 16:46 Uhr zu einem Brandereignis auf die Driescher Straße im Stadtteil Büttgen alarmiert. Ein brennendes Gartenhaus wurde als Einsatzgrund angegeben. Bereits auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung / Durchzündung sichtbar. Umgehend wurde Vollalarm für die Feuerwehr Kaarst gegeben. Nach ersten Erkundungen hatte das brennende Gartenhaus auf eine Lagerhalle (25x10m) mit unbekannter Brandlast übergegriffen. Im Laufe des Einsatzes griff das Feuer auf ein angrenzendes Büro- und Geschäftshause (10x10m) über. Glücklicherweise befanden sich keine Personen im Bereich, so daß umgehend mit den Löschmaßnahmen begonnen werden konnte. Es befanden sich ein B-Rohr sowie sieben C-Rohre im Einsatz. Unterstützung erhielten wir Aufgrund des Personalintensiven Einsatzes durch Überörtliche Kräfte der Feuerwehren Neuss, Korschenbroich, Meerbusch und Willich. Weiterhin stellte die Feuerwehr Grevenbroich einen Abrollcontainer Atemschutz zur Verfügung.

Die Einsatzleitung wurde durch das Drohnen Team der Feuerwehr Neuss mit Luftbildern unterstützt.

Aufgrund der Rauchentwicklung wurde über die Warn-App NINA die Bevölkerung gewarnt. Weiterhin wurde die Deutsche Bahn sowir die Flugsicherung Düsseldorf über die Sichtbehinderung infomiert. Der Innenstadtbereich wurde für den Verkehr großflächig gesperrt.

Die Löschmaßnahmen dauern an.

Original-Content von: Feuerwehr Kaarst, übermittelt durch news aktuell

0 Kommentar
FacebookTwitterGoogle +

Essen (ots) – 45481 MH-Saarn: Nach dem Auffinden dreier Leichen in einem Haus in Mülheim – Saarn ermittelt eine Mordkommission der Essener Polizei. Gegen 13:10 Uhr machte eine Zeugin die schreckliche Entdeckung und wählte den Notruf. Wenig später trafen Rettungskräfte und Streifen der Polizei in der Straße Lindenhof ein. Im Haus fanden die Beamten die Leichen einer 36-jährigen Frau, sowie ihrer beiden Töchter (3, 9). Für die Ermittlungen wurde umgehend eine Mordkommission eingerichtet. Zurzeit deutet nichts auf weitere unmittelbar Beteiligte hin. Vieles spricht dafür, dass die 36-jährige zunächst die beiden Kinder und anschließend sich selbst getötet hat. Der Familienvater wird seelsorgerisch betreut.

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

0 Kommentar
FacebookTwitterGoogle +

Xanten (ots) – Freitag, 06.07.2018, 17:45 Uhr – Am frühen Freitagabend wurden die Einheiten Birten und Xanten-Mitte zum Bruchweg in Birten alarmiert. Durch ein außer Kontrolle geratenes Nutzfeuer brannten ca 3.500 qm Ackerfläche. Mit dem Schnellangriff konnte das Übergreifen auf den angrenzenden Sportplatz verhindert werden. Durch das Tanklöschfahrzeug des Löschzuges Xanten wurden die angrenzenden Grundstücke der Bewohner abgelöscht. Um die Löschwasserversorgung sicher zu stellen wurde zusätzlich die Löschgruppe Veen der Freiwilligen Feuerwehr Alpen alarmiert.

Nachdem die Löscharbeiten beendet waren, wurde die abgebrannte Fläche von dem Landwirt untergepflügt.

Hinweis: Aufgrund der anhaltenden sommerlichen Temperaturen ist die Vegetation derart ausgetrocknet, dass schon die kleinsten Feuerquellen (z.B. Zigaretten) ausreichen, um Vegetationsbrände auszulösen. Der leichte und böige Wind begünstigt eine rasche Ausbreitung. Die Feuerwehr Xanten warnt daher eindringlich davor, leichtsinnig mit offenem Feuer umzugehen (z.B. Nutzfeuer oder Unkrautvernichtung)! Eine Entspannung der Lage ist aufgrund der Wetteraussichten zunächst nicht in Sicht.

Original-Content von: Feuerwehr Xanten, übermittelt durch news aktuell

0 Kommentar
FacebookTwitterGoogle +

Nachdem am Samstagmorgen auf einem Abfall- und Recyclinghof in Bönen (Kreis Unna) ein Großbrand ausgebrochen war, laufen auch am heutigen Sonntag die Löscharbeiten weiter. Die Großeinsatzlage konnte jedoch um 7.34 Uhr beendet werden. Die Einsatzleitung liegt damit wieder bei der Feuerwehr Bönen. Die bekam in der Nacht und auch derzeit weiter überörtliche Hilfe von Einsatzkräften aus den Regierungsbezirken Arnsberg, Münster und Detmold. Die Rauchentwicklung hat in den letzten Stunden deutlich abgenommen, die Warnung der Bevölkerung und der Hinweis, Türen und Fenster geschlossen zu halten, gelten aber weiter. Die A2 ist wieder für den Verkehr freigegeben. Wegen Bergungs- und Räumarbeiten ist allerdings derzeit eine neuerliche Sperrung nicht auszuschließen. Die Zahl der Verletzten hat sich auf sieben erhöht. Sie wurden allesamt leicht verletzt.

Großbrand in Bönen: Löscharbeiten laufen weiterGroßbrand in Bönen: Löscharbeiten laufen weiterGroßbrand in Bönen: Löscharbeiten laufen weiter

Fotos: Feuerwehr Bönen

0 Kommentar
FacebookTwitterGoogle +
Neuste Beiträge

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, wenn Sie aber möchten, können Sie dies auch ablehnen. Akzeptieren

Datenschutz- und Cookie-Richtlinie