Wohnhausbrand – Rauchwarnmelder retten Bewohner

Wohnhausbrand – Rauchwarnmelder retten Bewohner

282
0
TEILEN

Eschede (ots) – Aus bislang noch nicht geklärter Ursache kam es in den frühen Morgenstunden des Donnerstag zum Brand eines Einfamilienhauses in der Danziger Straße. Das Gebäude wurde bei dem Brand vollständig zerstört und ist nicht mehr bewohnbar. Derzeit wird von einer Schadenshöhe von rund 180.000 Euro ausgegangen. Die Hausbewohner, ein 52 und 58 Jahre altes Ehepaar, kamen mit leichten Verletzungen davon; sie erlitten Rauchgasvergiftungen.

Kurz nach 4 Uhr wurden die Bewohner durch die ausgelösten Rauchwarnmelder jäh geweckt. Es gelang ihnen noch selbst, sich durch die verqualmten Räume zu den Nachbarn retten, von wo aus dann die Feuerwehr und die Polizei alarmiert wurden. Im Einsatz waren rund 50 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Eschede, Habighorst, und Hermannsburg, die unter schwerem Atemschutz die Brandbekämpfung durchführten. Die Löscharbeiten dauerten bis etwa 06:30 Uhr an. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden Anwohner gebeten Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Die verletzten Bewohner wurden von den Besatzungen zweier Rettungswagen versorgt. Während offenbar eine Weiterbehandlung des Mannes nicht erforderlich war, wurde seine Ehefrau vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Nach ersten polizeilichen Ermittlungen dürfte der Brand im Erdgeschoss des Hauses entstanden sein und sich in der Folge über das Obergeschoss bis ins Dachgeschoss ausgebreitet haben. Zur Brandursache lassen sich derzeit noch keine Angaben machen. Polizeibeamte beschlagnahmten den Brandort für weitere Ermittlungen.

Original-Content von: Polizeiinspektion Celle, übermittelt durch news aktuell

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT