Weltkriegsbombe am Hauptbahnhof Berlin – 10.000 Menschen betroffen

Weltkriegsbombe am Hauptbahnhof Berlin – 10.000 Menschen betroffen

253
0
TEILEN

Am Freitag (20. April 2018) ist die Entschärfung einer Weltkriegsbombe, die an einer Baustelle in Berlin-Mitte gefunden wurde, geplant. Die Polizei informiert über Sperrungen und die Evakuierung.

Die Polizei bestätigte am Mittwoch dass am Freitag ab 9 Uhr ein Sperrkreis rund um den Fundort der 500 Kilogramm schweren Fliegerbombe eingerichtet werden soll. Die Entschärfung hat die Polizei für Freitag um 11.30 Uhr terminiert. «Es kann aber auch 12 Uhr werden. Das kommt darauf an, wie schnell die Evakuierung beendet ist», sagte eine Sprecherin am Donnerstag. Die Bombe wurde bei Bauarbeiten in der Heidestraße nahe des Hauptbahnhofes entdeckt.

Hauptbahnhof ab Freitagvormittag gesperrt

Alle Häuser im Umkreis von 800 Metern rund um den Fundort der Bombe müssen geräumt werden, die Straßen werden gesperrt. Auch der Hauptbahnhof liegt teilweise innerhalb des Sperrkreises. Der Zugverkehr wird deshalb am Freitag ab 11.30 Uhr im und um den Hauptbahnhof komplett eingestellt. Bereits ab 10 Uhr fahren alle Züge des Nah- und Fernverkehrs ohne Halt durch. Wann die Sperrung wieder aufgehoben werden kann, steht noch nicht fest, geplant ist jedoch, den Hauptbahnhof um 14 Uhr wieder für den Fernverkehr freizugeben.

Ausfälle und Umleitungen bei der BVG

  • Tramlinie M5 endet während der Bombenentschärfung am Hackeschen Markt
  • Linien M8 und M10 werden zwischen Hauptbahnhof und Nordbahnhof eingestellt und fahren stattdessen zur Friedrichstraße
  • Buslinie M27 wird zwischen Turmstraße und Reinickendorfer Straße eingestellt und fährt stattdessen zum Leopoldplatz
  • Buslinien M41 und M85 enden vorzeitig am Potsdamer Platz
  • Bus 120 fährt bis zum Leopoldplatz
  • Bus 123 fährt bis zur Turmstraße
  • Bus 147 fährt bis zur Friedrichstraße
  • Buslinie 142 ist zwischen Leopoldplatz und Mollstraße/Prenzlauer Allee unterbrochen
  • Bus 145 wird zwischen Robert-Koch-Platz und Turmstraße eingestellt
  • Der Flughafenbus TXL ist zwischen Turmstraße und Brandenburger Tor unterbrochen

Ausfälle und Umleitungen bei der S-Bahn

Bei der S-Bahn findet zwischen 11:30 Uhr und ca. 14:00 Uhr kein Bahnverkehr zwischen Friedrichstraße und Tiergarten statt, als Ersatz fahren Busse.

Der Busersatzverkehr fährt die Haltestellen Friedrichstraße, Hauptbahnhof, Bellevue und Tiergarten an. Am Hauptbahnhof halten die Busse an der SEV-Haltestelle Washingtonplatz in der Rahel-Hirsch-Straße.

  • Die S3 pendelt in dieser Zeit zwischen Erkner und Friedrichstraße sowie zwischen Tiergarten und Spandau
  • Die S5 fährt zwischen Strausberg Nord und Lichtenberg
  • Die S7 pendelt zwischen Ahrensfelde und Friedrichstraße sowie zwischen Charlottenburg und Potsdam Hauptbahnhof
  • Die S9 pendelt zwischen Flughafen Schönefeld und Friedrichstraße sowie zwischen Tiergarten und Spandau

Ausfälle und Umleitungen bei der Deutschen Bahn

Nahverkehr:

  • RE1 und der RE3 enden aus nördlicher Richtung in Berlin-Lichtenberg, aus südlicher Richtung in Berlin-Südkreuz
  • Beim RE5 entfallen die Halte zwischen Berlin-Gesundbrunnen und Berlin-Lichterfelde Ost, dafür hält die Bahn außerplanmäßig in Lichtenberg und am Ostkreuz
  • Beim RE7 und beim RB14 entfallen die Halte zwischen Charlottenburg und Ostkreuz, dafür halten beide Linien zusätzlich in Gesundbrunnen und Lichtenberg
  • Beim RB10 entfallen die Halte zwischen Jungfernheide und Südkreuz, dafür halten die Bahnen zusätzlich in Charlottenburg.

Fernverkehr:

  • Richtung Hannover, Braunschweig und Hamburg halten die Züge während der Entschärfung in Berlin-Spandau oder Berlin-Gesundbrunnen
  • In Richtung Halle/Saale, Erfurt, Leipzig, Stralsund und Prag halten die Bahnen in Berlin-Gesundbrunnen
  • Die EuroCity-Busse nach Warschau fahren abweichend am Ostbahnhof
  • Fahrgäste, die am Freitag zwischen 10 Uhr und 15 Uhr ab Berlin Hauptbahnhof fahren wollten und bereits Fahrkarten gekauft haben, können diese laut Deutscher Bahn gebührenfrei zurückgeben oder bis zum 28. April 2018 flexibel nutzen.

Keine Einschränkungen im Flugverkehr

Entgegen erster Einschätzung ist der Flughafen Tegel nicht von der Bombenentschärfung betroffen. Ein Flughafensprecher sagte am Donnerstag, gemeinsam mit der Deutschen Flugsicherung sei ein Verfahren entwickelt worden, um den Flugverkehr auch während der Entschärfung aufrecht erhalten zu können.

Betroffene Bereiche und Straßenzüge

Aufgrund der Sperrung mehrerer Straßen ist mit weitreichenden Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Laut der Polizei müssen Fennstraße, Sellerstraße, Perleberger Brücke, Heidestraße, Lehrter Straße, Boyenstraße, Scharnhorststraße, Lesser-Ury-Weg, Teile der Habersaathstraße, Invalidenstraße, Kruppstraße und Seydlitzstraße gesperrt werden. Die Bereiche rund um den Hauptbahnhof, das Bundeswehrkrankenhaus, den Bundesnachrichtendienst und das Bundeswirtschaftsministerium sind ebenfalls betroffen. Zudem müssen etwa 10 000 Anwohner ihre Häuser verlassen, sagte eine Polizeisprecherin. Hinzu kämen die Mitarbeiter von Firmen, Geschäften und Ministerien. Im Sperrkreis sind unter anderem die „Bayer Schering Pharma AG“ ansässig sowie das Bundeswirtschaftsministerium, der Bundesnachrichtendienst und ein Teil des Verkehrsministeriums. Auch die Charité und das Bundeswehrkrankenhauses müssen teilweise geräumt werden. Das Sozialgericht und das Museum für Gegenwartskunst im Hamburger Bahnhof bleiben den ganzen Tag geschlossen.

Hinweise der Polizei

Die Polizei weist darauf hin, während der Entschärfung die Anweisungen von Polizei und Ordnungsdiensten zu befolgen. Anwohner werden gebeten, ihre Haustiere in der Wohnung zu lassen, wenn möglich die Arbeitszeit zu verschieben und Freunde oder Bekannte zu besuchen. Der Bereich rund um den Sperrkreis sollte weiträumig umfahren werden. Für Personen, die für die Dauer der Entschärfung eine Unterkunft benötigen, werden zwei Sammelstellen eingerichtet: Die Theodor-Heuss-Gemeinsschaftsschule, Quitzowstraße 141, 10559 Berlin und die Grundschule Neues Tor, Hannoversche Straße 20, 10115 Berlin.

Text: Stadt Berlin

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT