Vorabinformation – Große Gefahr am Samstag

Vorabinformation – Große Gefahr am Samstag

96
0
TEILEN

„Ungewöhnlich starkes“ Sturmtief erfasst Deutschland

Im Westen und Nordwesten Gewitter mit Starkregen/Sturmböen. In der Südwesthälfte verbreitet stürmisch; ab Nachmittag gebietsweise Unwetter mit orkanartigen Böen.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden

bis Sonntag, 26.07.2015, 11:00 Uhr:

Ein Tief zieht heute über die südliche Nordsee nordostwärts zum Kattegat, wobei es sich zu einem Sturmtief intensiviert. Das zugehörige Sturmfeld erfasst den westlichen und südwestlichen Vorhersageraum, von wo aus es sich tagsüber nord- und ostwärts ausbreitet. Besonders im Westen, Nordwesten und teils auch in der Mitte Deutschlands deutet sich im Tagesverlauf eine schwere Sturmlage an.

Mit dem Tief gelangt ein Schwall frischer Meeresluft subpolaren Ursprungs nach Deutschland, die in der Nacht zum Sonntag auch die südlichen Landesteile erreicht.

Der vorwiegend südwestliche Wind frischt im Westen und Südwesten in Böen stark bis stürmisch auf. Tagsüber breitet sich das Sturmfeld ost- und nordwärts aus. Dabei sind verbreitet stürmische Böen 8 Bft, teils auch Sturmböen oder sogar schwere Sturmböen 9 bis 10 Bft zu erwarten, wobei letztere sich nicht nur auf höhere Lagen beschränken. In höheren Lagen sowie auch in Teilen West- und Nordwestdeutschlands sind ab dem frühen Nachmittag sogar orkanartige Böen 11 Bft möglich. Der Wind dreht im Tagesverlauf von Südwest auf West bis Nordwest. Es wurde bereits Unwetterwarnungen für den Westen herausgegeben. Aufgrund der belaubten Vegetation muss auch bei Sturmböen unterhalb Orkanstärke mit teils unwetterartigen Auswirkungen gerechnet werden.

Im Nordwesten und Westen kommen starke Schauer und kurze Gewitter auf, die mit Sturmböen, vereinzelt sogar orkanartigen Böen einhergehen können.

In der Nacht zum Sonntag lässt der Wind von Südwesten her langsam nach und auch die Schauer und Gewitter ziehen sich in den Norden zurück. Vor allem dort bleibt es aber auch noch längere Zeit stürmisch mit anfangs noch teilweise schweren Sturmböen.

Am Sonntag lässt der Wind von Süden her weiter nach, so dass stürmische Böen oder Sturmböen vornehmlich mittags noch im Küstenbereich und auch im angrenzenden östlichen Binnenland (Vorpommern) auftreten können.

Unwetterwarnung vor orkanartigen Böen oder Orkanböen:

Im Westen ab dem frühen Nachmittag vereinzelt orkanartige Böen um 110 km/h, auf dem Brocken auch Orkanböen um 130 km/h.

Vorabinformation vor Orkanböen:

Ab Samstagmittag in Teilen West- und Nordwestdeutschlands deutliche Windzunahme, dabei schwere Sturmböen 10 Bft, vereinzelt auch orkanartige Böen 11 Bft möglich, zunächst aus Südwesten, später auf West bis Nordwest drehend.

Warnung vor Sturm:

Im Südwesten zunehmender südwestlicher bis westlicher Wind mit Böen Bft 8 bis 9, in höheren Lagen und teils auch im Flachland vereinzelt Bft 10 (schwere Sturmböen), nordostwärts ausweitend.

Warnung vor Gewittern:

Im Westen und Nordwesten Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen.

© DWD

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT