Verkehrsunfälle mit schwierigen Bergungsarbeiten auf der A2 bei Bielefeld

Verkehrsunfälle mit schwierigen Bergungsarbeiten auf der A2 bei Bielefeld

779
0
TEILEN
Foto: Polizei Bielefeld

Bielefeld (ots) – Ein 42-jähriger Pkw Fahrer aus Porta Westfalica beabsichtigte gegen 20:19 Uhr,in Höhe des Autobahnkreuzes Bad Oeynhausen, einen Sattelzug aus Kamp-Lintfort zu überholen. Er wechselte mit seinem Audi A 6 von dem mittleren auf den linken Fahrstreifen – zog dann aber zurück, da sich von hinten ein weiterer Pkw näherte. Aufgrund des Fahrstreifenwechsels auf die mittlere Fahrspur prallte er mit seinem Pkw unter das Heck des Aufliegers. Die Fahrzeuge waren so verkeilt, dass die Abschleppfirma Probleme bei der Trennung des Sattelaufliegers und des Pkw hatte.

Der Audi-Fahrer wurde nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von circa 24.000,- Euro.

Zwecks Bergung der Fahrzeuge wurde der rechte und der mittlere Fahrstreifen gesperrt – es bildete sich ein Rückstau von circa 4 Kilometer Länge.

MK / Bielefeld – Bad Salzuflen – BAB 2 – Am Freitag, 29.09.2017 verunglückte ein Autotransporter auf der A 2 in Fahrtrichtung Dortmund.

Ein 48-jähriger Fahrer aus Polen wollte gegen 06:18 Uhr, in Höhe der Anschlussstelle Ostwestfalen / Lippe von der Autobahn abfahren. Beim Verlassen der A 2 fuhr der Fahrer vermutlich aus Unachtsamkeit geradeaus auf die Schutzplanken. Dabei zerstörte das Fahrzeug das Verkehrszeichen „Ausfahrt“. Anschließend hob der Transporter ab und landete schwer beschädigt im Grünbereich der Anschlussstelle.

Bei dem Verkehrsunfall wurde keine Person verletzt. Den Sachschaden schätzten die Autobahnpolizisten auf circa 4.000,- Euro.

Zur Bergung musste der Autotransporter eine längere Strecke durch den Grünstreifen gezogen werden. Es kam zu keinen Verkehrsstörungen.

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT