Tag:

Fliegerbombe

Es folgt eine Mitteilung der Stadt Hannover: In der Straße Am Ahltener Weg (Stadtteil Anderten) wurde heute Nachmittag bei Sondierungen eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Eine Kampfmittelbeseitigung soll noch am 9. Januar stattfinden.

Zurzeit werden die Vorbereitungen für die erforderliche Entschärfung getroffen. Ein Kartenausschnitt mit dem Evakuierungsradius sowie eine detaillierte Liste der betroffenen Straßen zur Information der Bevölkerung in dem Sicherheitsbereich befinden sich derzeit in der Planung. Auch die Information über die Adresse einer Betreuungs- und Sammelstelle erhalten Sie in Kürze mit einer weiteren Presseinformation zu dieser Kampfmittelbeseitigungsmaßnahme. Die erforderliche Entschärfung der Fliegerbombe kann erst nach erfolgreicher Umsetzung aller Sicherheitsmaßnahmen erfolgen.

Text: Stadt Hannover

0 Kommentar
FacebookTwitterGoogle +

Wie bereits heute morgen berichtet, wurde bei regelmäßigen Blindgängerverdachtssuche auf dem Gelände des Volkswagen Werkes Wolfsburg eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden. Die Stadt Wolfsburg hat heute Nachmittag in einer Pressekonferenz über das weitere Vorgehen informiert. So wird diese Bombe am kommenden Sonntag den 8. Juli 2018 entschärft.

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst Hannover wird am Sonntag, 08. Juli gegen 11 Uhr vor Ort mit der Entschärfung beginnen.

Dafür müssten alle Anwohner den dann geltenden Sicherheitskreis von einem Kilometer verlassen. Die Evakuierung beginnt um 8 Uhr. Neben der Belegschaft von Volkswagen wären davon etwa 4.000 BürgerInnen aus Teilen der Innenstadt betroffen, die südlich des Werkes wohnen.

Betroffen sind die Straßen in der Innenstadt: (siehe Plan unten).  Anlaufpunkt für die Anwohner ist die Aula Ratsgymnasium, Pestalozziallee 2, 38440 Wolfsburg – Zur Lage im Stadtplan bitte hier klicken

Weitere Infos erhalten Sie hier auf der offiziellen Webseite der Stadt Wolfsburg.

0 Kommentar
FacebookTwitterGoogle +

Nach mehr als 24 Stunden können die Einsatzkräfte in Dresden-Löbtau noch keine Entwarnung geben: Bei einem Versuch, die Bombe zu entschärfen, kam es zu einer Teil-Detonation. Das Dämm-Material, was vorsorglich aufgestellt wurde, fing Feuer. Dabei seien nach ersten Erkenntnissen keine Personen zu Schaden gekommen. Aktuell wartet man darauf, dass die Bombe abkühlt um ein weiteres Vorgehen des Kampfmittelräumdienstes genauer zu planen und den Fundort zu betreten. Da nicht ausgeschlossen werden kann, das es zu weiteren Explosionen kommen könnte, bleibt der Sperrbereich laut aktuellen Stand (Donnerstag 4:55 Uhr) bestehen. Ein Polizeisprecher der Polizeidirektion Dresden informiert über die aktuelle Lage:

Foto: Polizei Sachsen

0 Kommentar
FacebookTwitterGoogle +

Eine der bisher größten Bomben in Paderborn wurde am Mittwochnachmittag bei Bauarbeiten in der Nähe der Universität gefunden. Die britische Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg wiegt etwa 1,8 Tonnen und enthält 1,5 Tonnen Sprengstoff. Die Entschärfung der Bombe soll am Sonntag, 8. April, stattfinden.
Wie die Stadt Paderborn in einem Pressegespräch mitteilte, sind aufgrund der Größe der Bombe und ihrer Sprengkraft umfangreiche Evakuierungen notwendig. In einem Radius von etwa 1,5 Kilometern um den Fundort unterhalb der Universität müssen während der Entschärfung Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. In einem Gebiet zwischen der B 64, dem Paderwall, der Borchener Straße und dem Dörener Feld sind davon mehr als 26.000 Einwohner, vier Krankenhäuser und vier Altenheime betroffen. Da es sich um eine so große Zahl von Einwohnern, Patienten und Altenheimbewohnern handelt, sind umfangreiche Planungen zu Schutzmaßnahmen und Evakuierungen erforderlich. Um diese umfangreichen Evakuierungen, auch von Intensivmedizin-Patienten und Pflegebedürftigen, entsprechend vorbereiten zu können und für die Betroffenen auch erträglich zu machen, wurde nach Rücksprache mit Experten des Kampfmittelräumdienstes, der Polizei und der Feuerwehr , entschieden, die Bombe am Sonntag, 8. April, zu entschärfen. „Insbesondere die Evakuierung der Krankenhäuser und Altenheime braucht einen Planungsvorlauf. Daran arbeiten wir gemeinsam mit den zuständigen Stellen bereits mit Hochdruck“, so Udo Olschewski, Leiter des Paderborner Ordnungsamtes. Es besteht in der Zwischenzeit keinerlei Gefahr für die Anwohner im Stadtgebiet. Die Bombe wird von einem Wachschutz bewacht und ist von Experten abgedeckt worden.
Die sogenannte Großladungsbombe ist etwa zwei Meter lang und hat einen Durchmesser von 76 Zentimetern. Die britische Fliegerbombe hat drei manuelle Kopfzünder, die von den Experten des Kampfmittelräumdienstes entschärft werden müssen.
Die Stadt wird in der kommenden Woche weiter zu dem Thema informieren.

Text/Foto: Stadt Paderborn

0 Kommentar
FacebookTwitterGoogle +

Bauarbeiter haben heute nahe dem Hauptbahnhof in Braunschweig eine 500-Kilogramm-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Bei Baggerarbeiten war der Blindgänger in rund zwei Metern Tiefe zum Vorschein gekommen. Nach ersten Angaben der Stadt muss der Blindgänger noch heute freigelegt und auch entschärft werden. Bereits jetzt wird der Bereich rund um den Bombenfundort auf dem Gelände der Genossenschaftsbank Volksbank Braunschweig Wolfsburg, auch „Brawo“-Gelände genannt, evakuiert. Die Polizei hat dafür einen Radius von rund 1.000 Meter gezogen.

Über die Evakuierung soll die Bevölkerung auch über Lautsprecherwagen informiert werden. Ein Ausweichquartier richtet die Stadt in der Mehrzweckhalle am Europaplatz ein. Von der Evakuierung ist auch der Hauptbahnhof betroffen. Wie viele Züge betroffen sind, ist noch nicht bekannt. Die Stadt hat ein Bürgertelefon eingerichtet. Informationen gibt es unter (05 31) 2 34 56 78. Erst am Sonntag mussten in Langenhagen in der Region Hannover rund 16.000 Menschen ihre Häuser verlassen. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hatte zwei Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft.

Quelle: NDR

0 Kommentar
FacebookTwitterGoogle +

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, wenn Sie aber möchten, können Sie dies auch ablehnen. Akzeptieren

Datenschutz- und Cookie-Richtlinie