Sturmtief „Burglind“ fegte über den Landkreis Calw

Sturmtief „Burglind“ fegte über den Landkreis Calw

152
0
TEILEN

Landkreis Calw (ots) – Das Sturmtief „Burglind“ hat am Mittwoch flächendeckend im Kreis Calw für Behinderungen und Sperrungen im Straßenverkehr gesorgt. In Bad Herrenalb-Bernbach führ eine Verkehrsteilnehmerin auf einen umgestürtzen Baum und verletzte sich leicht. Feuerwehren waren am Vormittag im Dauereinsatz.

Begonnen hat das Einsatzaufkommen um 7.45 Uhr im Bereich Schömberg und Bad Liebenzell und erstreckte sich zunehmend flächendeckend über den gesamten Kreis Calw, teilte die integrierte Leitstelle (ILS) in Calw mit. Einsatzschwerpunkte waren die Bereiche Neuweiler, Altensteig, Bad Herrenalb, Bad Wildbad, Nagold und Bad Teinach-Zavelstein, ferner Bad Liebenzell, Schömberg und Teile von Neubulach.

Pkw´s wurden durch umgestürzte Bäume eingeschlossen und mussten von den Feuerwehren „freigesägt“ werden, so dass sie ihre Fahrt fortsetzten konnten. In Bad Herrenalb-Bernbach fuhr eine Frau auf einen umgestürzten Baum auf und verletzte sich leicht, sie wurde in eine Klinik gebracht. Weitere Personenschäden sind nicht zu beklagen. Mit zunehmender Intensität des Sturmes wurden aus Gründen des Eigenschutzes nur noch die Feuerwehren alarmiert wo Personen eingeschlossen waren, teilte Kreisbrandmeister Hans-Georg Heide mit.

Ferner wurden mehrere Dächer leicht beschädigt, größere Einsätze der Feuerwehren waren diesbezüglich nicht erforderlich. Einige durch Waldstücke führende Gemeindeverbindungsstraßen sind nach Windbruch weiterhin gesperrt. Die B 463 ist zwischen Unterreichenbach und PF-Dillweißenstein gesperrt., ferner die K 4357 (Altensteig-Garrweiler) und die K 4300 (zwischen Siebentannen und Gechingen) Seitens der ILS wird weiterhin nur zu Einsätzen mit Gefahrenlagen für Personen alarmiert.

Um 12.50 Uhr registrierte die Leitstelle Calw 110 Feuerwehreinsätze. Insgesamt ist das Einsatzaufkommen durch das Sturmtief rückläufig.

Die Gefahrensituation durch Hochwasser bleibt aufgrund der steigenden Pegel weiterhin kritisch. Die Pegel werden von den zuständigen Stellen genau beobachtet.

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Calw e.V., übermittelt durch news aktuell

Foto: Kreisfeuerwehrverband Calw | Udo Zink

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT