Rettungskräfte mussten zu Fuß zum Unfall – Autobahn A33

Rettungskräfte mussten zu Fuß zum Unfall – Autobahn A33

140
0
TEILEN

Paderborn (ots) – Am Donnerstag, den 23.03.2017, ereignete sich auf der A 33, in Fahrtrichtung Osnabrück in der Baustelle zwischen Paderborn-Zentrum und Elsen, ein Verkehrsunfall. Drei Personen erlitten Verletzungen.

Ein 62-jähriger LKW-Fahrer aus Stein befuhr mit seinem Sattelzug gegen 10:25 Uhr die der A 33 in Fahrtrichtung Osnabrück. Nach der Anschlussstelle Paderborn-Zentrum bremste er verkehrsbedingt seinen LKW bis zum Stillstand ab. Ein 30-jähriger LKW-Fahrer aus Bissendorf prallte auf den stehenden Sattelzug auf. Ein 53-jähriger Delbrücker fuhr mit seinem Opel in die Unfallstelle. Der Delbrücker und der 30-Jährige wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Der 30-Jährige konnte durch Ersthelfer befreit werden, der Delbrücker musste von Rettungskräften geborgen werden. Rettungswagen brachten den schwer verletzten 53-Jährigen, den schwer verletzten 30-Jährigen und den leicht verletzten 62-Jährigen in verschiedene Krankenhäuser.

Aufgrund der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen ist die A 33 vermutlich noch bis 16:00 Uhr gesperrt. Es bildete sich ein Rückstau von ungefähr drei Kilometern.

Der Sachschaden wird auf circa 180.000 Euro geschätzt.

Ein Einsatz-Video vom Westfalen-Blatt:

yH5BAEAAAAALAAAAAABAAEAAAIBRAA7 - Rettungskräfte mussten zu Fuß zum Unfall - Autobahn A33

 

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT