Moorbrand nach wochenlangen Löscharbeiten in Meppen gelöscht

Moorbrand nach wochenlangen Löscharbeiten in Meppen gelöscht

17
0
TEILEN

Meppen. Auf diese gute Nachricht haben alle gewartet: Nach wochenlanger Brandbekämpfung durch Bundeswehrfeuerwehr, zahlreichen Feuerwehren aus dem Umland, THW, Spezialpionieren und Heeresfliegern konnte am 10. Oktober vermeldet werden: Der Moorbrand ist gelöscht! Die Bilder eines Tornadoaufklärungsfluges vom 9. Oktober zeigten keine Wärmenester mehr. Der Einsatz in Meppen ist damit aber noch nicht komplett beendet. Die Einsatzkräfte gehen jetzt von der Brandbekämpfung über in die Brandwache. Weiterhin führt die Bundeswehr Aufklärungsflüge mit Drohnen durch.

Trotzdem sind verständlicherweise noch viele Fragen offen: Von durch den Moorbrand oder dessen Bekämpfung verursachte Schäden über die Luftmessungen während des Brandes bis hin zu ökologischen Aspekten, wie die Renaturierung des Moores. Aus diesem Grund standen neben Oberst Thomas Groeters, dem Gesamtkoordinator des Einsatzes, und Andreas Sagurna, Leiter des Zentrums Brandschutz der Bundeswehr auch Fachleute des Bundesamtes für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr (BAIUDBw) den Fragen von Journalisten Rede und Antwort.

An dieser Stelle soll nochmals der große Dank, unser Respekt und Hochachtung für die enormen Leistungen ausgesprochen werden, vor allem den zivilen und teils ehrenamtlichen Einsatzkräften der Feuerwehr, des THW, des Roten Kreuzes und der vielen anderen.

Foto/Text: Bundeswehr

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT