Jugendliche greifen Rettungskräfte an – Polizei musste einschreiten

Jugendliche greifen Rettungskräfte an – Polizei musste einschreiten

245
0
TEILEN
Symbolbild. Foto: Sascha Kunhart

#Nürnberg (ots) – Am Abend des 27.04.2018 fand unter der Theodor-Heuss-Brücke am Nürnberger Pegnitzgrund eine Veranstaltung statt. Dabei griffen mehrere Personen Mitarbeiter des Rettungsdienstes an.

Während eines Rettungseinsatzes wegen eines medizinischen Notfalls – Atemnot einer Besucherin – attackierte eine 17-Jährige aus bisher nicht bekanntem Grund die eingesetzten Rettungskräfte verbal und verständigte dann mehrere Bekannte. Drei junge Männer im Alter von 16 und 18 Jahren griffen kurz darauf die Sanitäter und den Notarzt körperlich an. Dabei schlug der 18-Jährige den Notarzt, die weiteren Beschuldigten schubsten die Rettungssanitäter zur Seite. Zudem wurden zwei Glasflaschen und eine gefüllte PET-Flasche in Richtung der Rettungskräfte geworfen. Sie verfehlte aber ihr Ziel.

Der 18-Jährige, der offenbar der Hauptaggressor war, schlug anschließend mit der Faust eine Delle in die Tür des Rettungsfahrzeugs und verursachte dadurch einen Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Auch das Mobiltelefon des Notarztes befand sich kurzzeitig im Besitz des 18-Jährigen, der es an sich genommen hatte. Der Sachverhalt hierzu muss noch geklärt werden.

Die Tatbeteiligten konnten vor Ort bzw. nach kurzer Fahndung festgenommen werden. Verletzt wurde niemand. Zwei jugendliche Mädchen wurden vorrübergehend in Gewahrsam genommen.

Die Beschuldigten, die unter Alkoholeinwirkung standen, werden wegen tätlichen Angriffs auf Rettungskräfte, gemeinschädlicher Sachbeschädigung, versuchter gefährlicher Körperverletzung und versuchten Diebstahls angezeigt. Alle Beteiligten wurden nach Abschluss der Sachbearbeitung entlassen bzw. den Erziehungsberechtigten übergeben.

An dem Einsatz, der von ca. 21:00 Uhr bis 22:30 Uhr dauerte, waren Beamte der PI Nürnberg-West sowie des Unterstützungskommandos beteiligt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT