INFORMATION WEGEN BOMBENFUND

INFORMATION WEGEN BOMBENFUND

300
0
TEILEN

Information der Polizei Frankfurt am Main, der Feuerwehr Frankfurt am Main und der Stadt Frankfurt am Main,
Ordnungsamt

 

Nach dem Fund einer Luftmine aus dem 2. Weltkrieg im Bereich „Wismarer Straße“
(Höhe Miquel-/ Hansallee) in Frankfurt am Main ist für

Sonntag, den 03.09.2017

die Entschärfung geplant. Hierzu ist teilweise eine Evakuierung notwendig.

Auf der Webseite finden Sie einen Plan des zu evakuierenden Bereiches. Die Allgemeinverfügung
der Stadt Frankfurt am Main kann unter www.frankfurt.de und www.polizei.hessen.de online
eingesehen werden.

Die Bewohner des zu evakuierenden Bereiches müssen hierzu am Sonntag, den 03.09.2017, bis
8.00 Uhr ihre Wohnungen sowie den gesamten auf dem beiliegenden Plan eingezeichneten
Bereich verlassen.

In folgenden Räumlichkeiten der unten genannten Liegenschaften sind Betreuungsstellen für alle
Anwohner eingerichtet: Messehalle 1, Räume 1.1 und 1.2 (Ludwig-Erhard-Anlage 1, 60327
Frankfurt am Main), Zugang über Eingang „City“, es stehen keine Parkmöglichkeiten zur
Verfügung. Jahrhunderthalle (Pfaffenwiese 301, 65929 Frankfurt am Main).

Für Fragen ist ein Bürgertelefon unter der Rufnummer 069 / 212 111 eingerichtet.

Eingeschränkt gehfähige Personen, die im Sicherheitsbereich wohnen und einen Transport zu
den Betreuungsstellen benötigen, wenden sich bitte bis Freitag, den 01.09.2017, 19 Uhr an das
eingerichtete Bürgertelefon.

 

Der öffentliche Nahverkehr in diesem Bereich ist bis 8.00 Uhr am 03.09.2017 uneingeschränkt
nutzbar. Ab 8.00 Uhr wird der öffentliche Nahverkehr (U-Bahnen, Straßenbahnen, Busse)
eingestellt. Während der Evakuierung ist stadtweit mit Einschränkungen im öffentlichen
Nahverkehr zu rechnen.

Für den Abtransport zu den Betreuungsstellen stehen Busse bereit. Die Haltestellen werden noch
bekannt gegeben.

Das Ende der Sperrung wird via Lautsprecherdurchsagen, Rundfunkdurchsagen und über die
unten aufgeführte Internetseite bekannt gegeben.

Hinweise finden Sie auf der Internetseite des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main unter
www.polizei.hessen.de oder www.feuerwehr-frankfurt.de

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelGütersloh: Großbrand eines bäuerlichen Anwesens
Nächster ArtikelINFORMATION ON BOMB FIND
Baujahr 1990, gebürtiger Sachsen Anhalter,Neu-WarburgerSchwerpunkte in der Lokalredaktion seit 2014:Kriminalität, Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und natürlich darf man dabei nie die Opferseite und die Hilfeorganisationen vergessen.Steckbrief ICH BIN: ein fröhlicher Mensch und ein leidenschaftlicher Fan von der Fotografie.IN MEINER FREIZEIT: liebe ich es, am Wasser zu sitzen, mit meinen Freunden PC Games zu spielen, stundenlang mit Freunden zu redenALS KIND WOLLTE ICH IMMER: Meine eigene Firma haben.DAS MAG ICH AN MEINEM BERUF: Ich habe als Freier Journalist das Privileg, ständig neue und interessante Menschen kennenzulernen und ihre Geschichten zu erzählen. Das inspiriert, das spornt an und das ist unterhaltsam.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT