Havariekommando befreit Frachter „Glory Amsterdam“

Havariekommando befreit Frachter „Glory Amsterdam“

508
0
TEILEN
dav

Gegen 7:15 Uhr ist es dem Bergungsteam gelungen die GLORY AMSTERDAM aus ihrer Situation zu befreien. Insgesamt wurden 16.000 Tonnen Ballastwasser von der GLORY AMSTERDAM abgepumpt, bis sie aufschwamm. Während der Bergung wurden die Anker des Havaristen vom Schiff getrennt. Die beiden Schlepper FAIRMOUNT SUMMIT und UNION MANTA haben die GLORY AMSTERDAM ins Tiefwasser gezogen. Dort werden nun die drei Schlepper JADE, BUGSIER 11 und MULTRATUG 4 mit der GLORY AMSTERDAM verbunden, um sie
in den Hafen nach Wilhelmshaven zu schleppen. Das Bergungsteam an Bord hat die GLORY AMSTERDAM technisch überprüft und konnte keinen Schaden am Schiffskörper feststellen. An Bord der GLORY AMSTERDAM sind die 22 Personen der Schiffsbesatzung und sieben Experten des Bergungsteams. Ein Offshore-Notfall-Reaktionsteam (ONRT)* aus Cuxhaven stand während des
Bergungsvorgangs zur Sicherung in Nordholz in Bereitschaft. Auch während des Schleppvorgangs konnte kein Schadstoffaustritt festgestellt
werden. Das Ölüberwachungsflugzeug des Havariekommandos wird den Schleppzug
Richtung Wilhelmshaven begleiten. Das Mehrzweckschiff MELLUM ist weiterhin als
Einsatzleitung vor Ort. Der Schüttgutfrachter GLORY AMSTERDAM (L 225m, B: 32,26m; Flagge: Panama)
lag rund 2 km vor Langeoog.

*Ein ONRT ist ein sechsköpfiges Team mit einem Notarzt, einem Einsatzleiter und vier
Rettungsassistenten, die gleichzeitig ausgebildet sind für die spezielle Rettung aus Höhen
und Tiefen auf See.

Text/Foto: Havariekommando

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT