Größte bundesweite Razzia gegen Menschenhändler – 1500 Beamte im Einsatz

Größte bundesweite Razzia gegen Menschenhändler – 1500 Beamte im Einsatz

251
0
TEILEN

Seit den Morgenstunden geht die Bundespolizei gegen organisierte Kriminalität vor. Durchsucht werden Bordelle und Wohnungen. Der Zugriff erfolgte bundesweit. Durch die Exekutivmaßnahmen sollen umfangreiche Beweismittel sichergestellt werden, die Gruppierung der Organisierten Kriminalität soll u.a. thailändische Frauen & Transsexuelle zur Zwangsprostitution in das Bundesgebiet eingeschleust haben. Über 1500 Beamte sind im Einsatz. Darunter auch die Spezialeinheiten GSG 9 und BFHuen. 7 Haftbefehle wurden vollstreckt, mehr als 100 Festnahmen gab es.

Der Bundesminister des Innern, Horst Seehofer, erklärt hierzu:
Der Bundespolizei ist ein harter und in seinem Ausmaß beispielloser Schlag gegen ein bundesweit verzweigtes Netzwerk der Organisierten Kriminalität gelungen. Viele hunderte Frauen und Männer waren der menschenverachtenden grenzenlosen Profitgier von Schleusern über Jahre und Landesgrenzen hinweg ausgeliefert. Diesem skrupellosen Vorgehen und der sexuellen Ausbeutung in einem abscheulichen Ausmaß konnte heute ein Ende gesetzt werden. Ich danke allen Beteiligten für ihren Einsatz.“

Der Präsident des Bundespolizeipräsidiums, Dr. Dieter Romann, sagt:
Es geht den Kriminellen nicht um humanitäre Fluchthilfe, sondern um persönliche Bereicherung in Form menschenverachtender Ausbeutung. Erneut zeigt sich: Organisierte Schleusungskriminalität ist häufig erst der Anfang für weitere Verbrechen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT