Dachstuhlbrand in Berlin-Frohnau

Dachstuhlbrand in Berlin-Frohnau

331
0
TEILEN

Berlin-Frohnau. Über Notruf wurde der Berliner Feuerwehr um 05:52 ein Gebäudebrand gemeldet. Die bestimmungsgemäß alarmierten und ersteintreffenden Einsatzkräfte erkannten einen ausgedehnten Dachstuhlbrand und erhöhten sofort die Alarmstufe auf das Stichwort Brand 6 (Staffeln).

Es brannte der ausgebaute Dachstuhl eines 3-geschossigen Wohngebäudes auf einer Fläche von 155 m². Eine Brandausdehnung auf das gesamte Objekt konnte durch frühzeitige Meldung und den rechtzeitigen Einsatz vieler Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr verhindert werden. In der engen Straße und durch Bäume, die zum Teil frei geschnitten werden mussten, gab es Probleme bei der Aufstellung von Drehleitern. Zur Brandbekämpfung wurden zwei Einsatzabschnitte gebildet. Das Dach wurde großflächig aufgenommen. Die Brandbekämpfung erfolgte zeitweise über 3 C-Rohre (zum Teil über DLK) im Außen- und 2 C-Rohre im Innenangriff mittels CAFS. Insgesamt wurden 30 PA eingesetzt. Mit ausgebreiteten Folien wurde versucht, Löschwasserschäden zu minimieren.

Die Feuerwehr rettete zum Einsatzbeginn 2 Bewohner, die unverletzt blieben.

Zeitweise mussten aufgrund von unterbesetzten Fahrzeugen 10 LHF gleichzeitig eingesetzt werden. Den Einsatz unterstützten umfangreiche Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren. Mit ablösenden Kräften waren insgesamt 130 Einsatzkräfte über 9 Stunden am Ort. Als Führungsmittel der Einsatzleitung wurde der ELW 3 eingesetzt.

Die herbeigerufenen Energieversorger überprüften den Zustand der Versorgung im Gebäude und sorgten für Freischaltung. In Abstimmung mit der Bauaufsicht wurde das Gebäude gesperrt.

Eingesetzte Kräfte: 15 LHF, 1 LHF-ANTS, 2 DLK, 1 RTW, 1 AB-Atemschutz, 1 AB-Schaum, 1 LKW-Ladebord, 1 ELW 3, 1 ELW-ZV, 2 ELW-C, 1 ELW-B, LB-FF, Pressedienst, Polizei, Energieversorger

Fotos: Berliner Feuerwehr, Polizei Berlin

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT