Kategorie:

Thüringen

Krannichfeld; Weimarer Land (ots) – In Kranichfeld kam es letzte Nacht zu einem fünf Stunden dauernden Einsatz von Polizei und Feuerwehr. Ein 51-Jähriger hatte am Abend seine Nachbarn bedroht und Feuerwerkskörper auf deren Grundstück geworfen. Darauf riefen diese die Polizei. Der Beschuldigte verbarrikadierte er sich danach in seinem Haus. Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr bedrohte er mit einem Gasbrenner und versuchte, Benzin auf sie zu schütten. Kurz vor 04.00 Uhr drangen Spezialeinsatzkräfte in das Haus ein und brachten den Beschuldigten nach draußen. Er wurde am zeitigen Morgen in die Psychiatrie eingeliefert. Bei dem Einsatz wurden zwei Polizisten und ein Feuerwehrmann leicht verletzt. Auch der 51-Jährige wurde verletzt.

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell

0 Kommentar
FacebookTwitterGoogle +

Rudolstadt (ots) – Zwei junge Asylbewerber sollen in der Nacht zum Freitag mehrere Rettungskräfte und Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes in einer Rudolstädter Gemeinschaftsunterkunft angegriffen haben. Gegen 22.30 Uhr waren die Rettungssanitäter gerufen worden, da ein Mann offenbar in suizidaler Absicht Tabletten genommen hatte. Während der Behandlung des Mannes sollen ein 18- und ein 19-jähriger Afghane die Sanitäter körperlich angegriffen haben, sodass diese den Sicherheitsdienst herbeiriefen. Als die Verdächtigen auch auf diese losgegangen sein sollen und versuchten, sie zu schlagen, rief man die Polizei zu Hilfe. Die Beamten nahmen die bereits amtsbekannten Afghanen in Gewahrsam und fertigten Anzeigen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Der 18-Jährige, bei dem die Beamten auch geringe Mengen Cannabis fanden, kam auf Antrag der Staatsanwaltschaft nach richterlicher Haftprüfung in eine Justizvollzugsanstalt. Der 19-jährige, zur Tatzeit deutlich alkoholisierte, Verdächtige wurde in eine Psychiatrie eingewiesen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei wurde keiner der Beteiligten schwer verletzt.

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Saalfeld, übermittelt durch news aktuell

0 Kommentar
FacebookTwitterGoogle +

Erfurt (ots) – Nach mehreren Bürgerhinweisen sowohl bei der Zentralen Leitstelle des Wartburgkreises als auch bei der Polizei wurde gegen 19.10 Uhr der Brand in einer ca. 500qm großen Lagerhalle des Recycling Parks bei Dorndorf bekannt. Bei Eintreffen der Feuerwehren umliegender Ortschaften stand die Halle bereits in Vollbrand. Personen kamen nicht zu Schaden. Mit der starken Rauchentwicklung musste eine Gefahr für die Bewohner der Ortschaften Dorndorf und Kieselbach angenommen werden. Daher erfolgte eine Bevölkerungswarnung über das Modulare Warnsystem (MoWaS). Bereits um 20.25 Uhr konnte „Feuer aus“ gemeldet werden. Der Westwind trägt die Rauchwolken in die umliegenden Ortschaften. Ein Messfahrzeug der Feuerwehr ist hierzu kontinuierlich im Einsatz. Die Kriminalpolizei Suhl übernimmt fortan die Ermittlungen zur Brandursache. Der Brandschaden wird gegenwärtig mit 500.000 Euro angegeben.

Original-Content von: Landespolizeidirektion, übermittelt durch news aktuell

0 Kommentar
FacebookTwitterGoogle +

Weimarer Land (ots) – Aus unbekannter Ursache geriet heute Mittag ein bestelltes Feld bei Rittersdorf, sowie eine angrenzende Waldfläche in Brand. Das Feld brannte auf einer Fläche von etwa 10 Hektar vollständig ab. Der Brand in der betroffenen etwa 2 Hektar großen Waldfläche ist derzeit noch nicht unter Kontrolle. Die Feuerwehr kämpft nach Aussage des Einsatzleiters derzeit noch „an mehreren Fronten“. Derzeit im Einsatz befinden sich die Freiwilligen Feuerwehren Bad Berka, Blankenhain, Kranichfeld, Saalfeld. Auch die Berufsfeuerwehr Erfurt ist mit angefordert worden. Es soll eine Brandschneise geschlagen werden, um die Ausbreitung des Brandes zu verhindern.

2/3 der betroffenen Fläche (einschließlich des Feldes) sind unter Kontrolle, bei 1/3 ist dies den Kameraden der Feuerwehr noch nicht gelungen, da die Flammen an Glutnestern immer wieder neu entfachen. Problematisch gestaltet sich auch die Wasserzufuhr für die Feuerwehr. Mittlerweile beteiligt sich auch das Technische Hilfswerk an der Brandbekämpfung. Der Schaden am Wald wird ersten Schätzungen zufolge mit 30.000 Euro beziffert, beim Feld könnte er weitaus höher liegen.

Die Einwohner der Ortschaften Krannichfeld, Rittersdorf und Dienstedt werden aufgefordert, wegen des Qualmes Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell

0 Kommentar
FacebookTwitterGoogle +

Schleifreisen (ots) – 75.000 Euro Schaden entstanden bei einem Unfall auf der A 9 zwischen Dittersdorf und Schleiz. Ein Ford Ranger wechselte von der mittleren auf die linke Fahrspur ohne den nachfolgenden Verkehr ausreichend zu beachten. Von hinten kam mit hoher Geschwindigkeit ein Chevrolet Camaro, welcher trotz Vollbremsung auffuhr. Weder der 39 jährige Pick Up Fahrer noch der 62 jährige Camaro Fahrer, welche beide aus Sachsen Anhalt stammen, wurden verletzt.

Original-Content von: Autobahnpolizeiinspektion, übermittelt durch news aktuell

0 Kommentar
FacebookTwitterGoogle +

Erfurt (ots) – Aufgrund des Sturmtiefs „Friedericke“ wurden im gesamten Freistaat Thüringen zahlreiche Polizei- und Feuerwehreinsätze ausgelöst. Beim Polizeinotruf gingen von 13.00 – 04.00 Uhr insgesamt 1.422 Notrufe ein. Daraus wurden 947 Einsätze generiert. Neben einem tödlich verletzten Kameraden der Feuerwehr kam es zur Evakuierung einer Grundschule in Artern aufgrund herabstürzender Dachziegel sowie eines im Schnee stecken gebliebenen Schulbusses in Böhlen (Ilm-Kreis). Verletzt wurde in beiden Fällen niemand. Des Weiteren kam es in der Landeshauptstadt Erfurt zu einem vermehrten Aufkommen von Sturmschäden in Form von umgestürzten Bäumen und abgedeckten Dächern. In diesem Zusammenhang wurde das Dach des Asia Trade Centers so stark beschädigt, dass eine Einsturzgefahr für das Gebäude besteht. Zudem lösten sich mehrere Scheiben aus dem Smart Tower, sodass dieser weiträumig abgesperrt werden musste. In Gera wurde das Dach der Feuer- und Rettungswache komplett abgedeckt. Der Betrieb konnte trotz fehlendem Regenschutz aufrecht erhalten werden.

Folgende Straßen bleiben im Laufe des Tages gesperrt:

– B 84 Eisenach – Vacha, zw. K15 und Förtha in beide Richtungen

– B 85 Berga – Weimar, zw. Kelbra und Bad Frankenhausen in beide Ri.

– L 1027 Kreis Gotha, zw. Winterstein und Ruhla in beide Ri. – L 1028 Kreis Gotha

– Schmalkalden Meiningen, zw. Tambach-Dietharz und Nesselhof in beide Richtungen, keine Wendemöglichkeit LKW

– L 1039 Kreis Nordhausen, zw. Gudersleben und Ellrich in beide Ri. – L 1077 SOK – SHK, zw. K214 und Wolfersdorf in beide Richtungen

– L 1087 SOK – Greiz, zw. Triptis und Gütterlitz

– L 2118 Wartburgkreis, zw. Ruhla und Etterwinden in beide Richtungen

– L 2895 Wartburgkreis, zw. Bad Salzungen und Gräfendorf-Nitzendorf in beide Richtungen

– Saale-Orla-Kreis, Hohe Straße, zw. Abzweig Wernburg und Ranis – Kreis Sömmerda, Straße zw. Eßleben und Teutleben in beide Ri.
Original-Content von: Landespolizeidirektion, übermittelt durch news aktuell

0 Kommentar
FacebookTwitterGoogle +

Erfurt (ots) – Aktuell sind Polizeibeamte des ID Nord im Zusammenwirken mit der Berufsfeuerwehr Erfurt an der Erfurter Synagoge Marx-Cars-Platz im Einsatz. Durch die Mitarbeiter der Synagoge wurde die Polizei über zwei verdächtige Briefsendungen informiert. Das Empfängerfeld wurde elektronisch beschrieben, ein Absender ist vermutlich nicht erkennbar. Der Aufbewahrungsbereich der Briefe wurde gesichert. Personen mussten nicht evakuiert werden. Derzeit können noch keine Angaben zum konkreten Inhalt der Briefe gemacht werden, die Ermittlungen dauern an. Spezialkräfte des Thüringer Landeskriminalamtes kommen zum Einsatz. Es sind 5 Polizeibeamte des ID Nord und 40 Kammeraden der Feuerwehr (Berufsfeuerwehr Erfurt, Freiwillige Feuerwehren Ilversgehofen, Marbach und Dittelstedt) vor Ort. Unmittelbar vor dem Gebäude werden verkehrsregulierende Maßnahmen durchgeführt. Diese haben keinen Einfluss auf die Verkehrssituation am Innenstadtring. Die Ermittlungen dauern an.

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Erfurt, übermittelt durch news aktuell

0 Kommentar
FacebookTwitterGoogle +

Erfurt (ots) – Im Rahmen von Fahnungsmaßnahmen nach einem Einsatz der Landespolizei Hessen am 15. November 2017 trafen Beamte der Bundespolizeiinspektion Erfurt zwei flüchtige deutsche Tatverdächtige im Bereich des Hauptbahnhofs Erfurt gegen 21:40 Uhr an und wollten diese festnehmen. Im Zuge der Festnahme kam es zum Schusswaffeneinsatz durch die Polizeikräfte, infolge dessen ein männlicher Tatverdächtiger verletzt wurde, Lebensgefahr besteht jedoch nicht. Zum Sachverhalt hat die Kriminalpolizei Erfurt die Ermittlungen übernommen, sie wird hierbei von Spezialisten des Landeskriminalamtes Thüringen unterstützt. Im Zusammenhang mit den notwendigen Ermittlungsmaßnahmen kommt es zu Absperrungen, Verkehrseinschränkungen und Behinderungen im Erfurter Innenstadtbereich. Die Ermittlungen dauern an.

Original-Content von: Landespolizeidirektion, übermittelt durch news aktuell

0 Kommentar
FacebookTwitterGoogle +

Eisenach (ots) – Die A 4 wird nach einem Lkw-Unfall am Donnerstagmorgen für längere Zeit in Richtung Frankfurt/M. voll gesperrt bleiben.

Kurz vor 7 Uhr war ein mit Papiertüten beladener tschechischer Lastzug bei Eisenach auf Höhe der Landstraße L1016 verunfallt und umgekippt. Der Lkw kam über alle drei Fahrspuren zum Liegen. Der Sattelanhänger liegt bis auf den Mittelstreifen zwischen den Fahrbahnen und ragt einen halben Meter in den Gegenverkehr hinein. Im Gegenverkehr gibt es aber keine Behinderungen des Verkehrs. Der Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt und kam ins Krankenhaus.

Aus dem beschädigten Tank der Zugmaschine liefen einige Hundert Liter Diesel auf die Fahrbahn an einer Gefällstrecke und verteilen sich großflächig.

Die Bindung des Diesels, die Reinigung der Fahrbahn und Bergung des Lastzuges wird mehrere Stunden in Anspruch nehmen.

Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Eisenach-Ost über die B84 / B19 nach Eisenach-West ab- und umgeleitet.

Reisende, die zwischen der Umleitung und der Vollsperrung fest stecken, werden versucht, zeitnah heraus zu lotsen.

Original-Content von: Autobahnpolizeiinspektion, übermittelt durch news aktuell

0 Kommentar
FacebookTwitterGoogle +

Mellingen (ots) – Bei einem schweren Unfall sind Mittwochabend ein 23-jähriger Porschefahrer und sein 21-jähriger Beifahrer auf der A 4 schwer verletzt worden.

Zwischen Weimar und der Abfahrt Apolda verlor der Fahrer aus Sachsen-Anhalt in einer Rechtskurve aufgrund unangepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Wie Rosenheim24 berichtet, stand auf der Tachonadel des Fahrzeuges nach dem Unfall 300 km/h an. Der Sportwagen fuhr gegen die rechte Leitplanke und überrollte diese. Der Wagen überschlug sich anschließend mehrfach im Böschungsbereich und kam am Rand einer Unterführung unterhalb der Autobahn zum Liegen. Beide Insassen konnten das völlig zerstörte Wrack aus eigener Kraft verlassen. Sie kamen ins Krankenhaus. Der Sachschaden beläuft sich auf 90.000 Euro.

Original-Content von: Autobahnpolizeiinspektion, übermittelt durch news aktuell

0 Kommentar
FacebookTwitterGoogle +
Neuste Beiträge

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, wenn Sie aber möchten, können Sie dies auch ablehnen. Akzeptieren

Datenschutz- und Cookie-Richtlinie