Bus rammt Pfeiler: Betonbauteil stürzt auf Fahrbahn

Bus rammt Pfeiler: Betonbauteil stürzt auf Fahrbahn

468
0
TEILEN

Die Berliner Feuerwehr wurde am Donnerstag, den 23.11.2017 um 15:58 Uhr zu einem Verkehrsunfall nach Mitte alarmiert. Dort war an der Wilhelmstraße Ecke Leipziger Straße ein Bus aufgrund eines Ausweichmanövers gegen einen Stützpfeiler der Kollonade eines Bürogebäudes gefahren. Dabei wurden mehrere große Betonteile aus der Verankerung gerissen und eines dieser Teile stürzte auf die Fahrbahn und traf dabei einen unbeteiligten PKW. Dieser wurde erheblich beschädigt, verletzt wurde jedoch niemand.

Die Einsatzstelle wurde weiträumig abgesperrt, da weitere lose Betonteile abzustürzen drohten. Vorsorglich wurde das Bürogebäude durch Kräfte der Feuerwehr evakuiert, da eine Einsturzgefahr der darüber liegenden Büroetage durch eine Instabilität der Kollonade nicht ausgeschlossen werden konnte.

Durch den technischen Dienst der Berliner Feuerwehr wurde weitere lose Bauteile mittels einer Drehleiter gesichert. Der umgestürzte Betonpfeiler wurde mit dem Kran der Berliner Feuerwehr von der Straße gehoben. Der betroffene PKW wurde anschließend von der Fahrbahn geräumt.

Durch die Vollsperrung des gesamten Kreuzungsbereiches für die Zeit der Bergungsarbeiten von ca. 90 Minuten kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Eingesetzt wurden: 1 LHF, 1 DLK; 1 Führungsdienst, 2 Sonderfahrzeuge

Anwesend waren: Pressedienst, Polizei, Bauaufsicht, Haustechniker und Vertreter der Medien

Text/ Bilder: pt / Berliner Feuerwehr

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT