Blitzschlag: Scheune steht in Flammen

Blitzschlag: Scheune steht in Flammen

69
0
TEILEN
Symbolbild: Blaulichtreport Deutschland // Foto-Neuwied.de

Allersehl. Ein Unwetter sorgte am Freitag für rund 60 Einsätze der Rettungskräfte. Ein Blitzeinschlag entzündete dabei ein Feuer: Eine landwirtschaftlich genutzte Scheune am Ortsrand von Allersehl brannte nieder. Während der Löscharbeiten gelang es den 70 Feuerwehrkräften vor Ort, ein Übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes Waldstück zu verhindern.

Laut Mitteilung von Michael Gose, Sprecher der Kreisfeuerwehr für den Abschnitt Nord-Ost, stand die Scheune in Allersehl gegen 21.30 Uhr nach einem Blitzeinschlag in Flammen. Binnen kürzester Zeit waren 70 Feuerwehrleute mit zwölf Fahrzeugen am Brandort. Da in direkter Nähe zur brennenden Scheune kein Hydrant zur Verfügung stand, entschied sich die Einsatzleitung zur Einrichtung eines sogenannten Pendelverkehrs. Dafür wurden Tanklöschfahrzeuge nach dem ersten Einsatz an Wasserentnahmestellen erneut mit Wasser befüllt.

Letztlich brannte die Scheune vollständig ab. Auch eine untergestellte Drillmaschine und Traktoranhänger sowie eine kleinere Anzahl Strohballen wurden vernichtet. Dank des Einsatzes der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf den nah gelegenen Wald verhindert werden.

Quelle: waz-online

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT