Bei Auseinandersetzung: 150 Schaulustige schauen nur zu

Bei Auseinandersetzung: 150 Schaulustige schauen nur zu

255
0
TEILEN

Dortmund (ots) – Die Polizei Dortmund ist am Samstagabend (28. April) zu einer Auseinandersetzung an der Münsterstraße gerufen worden. Vor Ort konnten die Beamten die Kontrahenten trennen und die Lage beruhigen.

Es war gegen 18.30 Uhr, als Zeugen den Streit zwischen mehreren Männern meldeten. In dessen Verlauf seien auch Bierflaschen geworfen und möglicherweise Reizgas eingesetzt worden. Vor Ort trafen die eingesetzten Polizisten nicht nur auf drei Männer, die offenbar an der Auseinandersetzung beteiligt waren, sondern auch auf eine Gruppe von rund 150 Personen, die sich als Schaulustige versammelt hatten.

Den ersten Zeugenbefragungen zufolge war der Auseinandersetzung nahe eines Discount-Marktes ein möglicher versuchter Diebstahl eines 18-jährigen Bochumers zum Nachteil einer älteren Dame vorausgegangen. Diesen hatten mindestens zwei weitere Männer (37 und 44 aus Dortmund) unterbinden wollen. Im Zuge dessen hielt einer der Männer den 18-Jährigen fest. Er wurde seinen eigenen Angaben nach geschlagen und laut ersten Zeugenaussagen mit Bierflaschen beworfen. Dabei trug der 18-Jährige leichte Verletzungen davon, zückte allerdings auch Reizgas, mit dem er seinem Gegenüber drohte.

Die eingesetzten Beamten konnten die Kontrahenten schnell trennen und die Situation beruhigen. Das Reizgas stellten sie sicher. Von den Schaulustigen gingen während der Maßnahmen keine Störungen aus.

Während ein Rettungswagen den 18-Jährigen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus brachte, mussten die beiden Dortmunder zur weiteren Sachverhaltsklärung den Weg zur nächstgelegenen Wache antreten. Von dort wurden sie nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT