Bedrohung mit abgebrochener Bierflasche, Ohrfeigen und zerstörtes Wartemodul

Bedrohung mit abgebrochener Bierflasche, Ohrfeigen und zerstörtes Wartemodul

321
0
TEILEN

Magdeburg (ots) – Ein Sachverhalt mit massiver Aggressivität und Gewalt beschäftigte die Bundespolizei am Magdeburger Hauptbahnhof am Sonntag, den 22. April 2018, um 00.30 Uhr: Ein 18-jähriger Mann befand sich zu diesem Zeitpunkt auf dem Bahnsteig 6 und schlug seiner Begleiterin ins Gesicht. Dies beobachteten zwei 17- und 18-Jährige, die sich auf dem gegenüberliegenden Bahnsteig befanden. Sie forderten den Schläger auf, sein Handeln einzustellen und die Frau in Ruhe zu lassen. Daraufhin sprang der Schläger ins Gleis und begab sich in Richtung der couragierten Männer. Dabei nahm er einen Schotterstein aus dem Gleisbett auf und warf ihn in Richtung der beiden Personen. Der Schotterstein verfehlte die Männer und traf das Wartemodul, welches sich direkt neben dem Standort der Männer befand. Die Glasscheibe zersplitterte und das Wartemodul wurde zerstört. Der 18-Jährige setzte seinen Angriff fort, indem er eine Bierflasche auf dem Boden zerschlug und mit den abgebrochenen Flaschenhals vor den Geschädigten herumfuchtelte. Glücklicherweise kam es zu keinen Schnittverletzungen. Einer der Männer konnte sich den Handlungen des Beschuldigten durch Flucht entziehen. Dabei stürzte er und verletzte sich am linken Sprunggelenk. Der Täter schlug den anderen Mann mit der flachen Hand ins Gesicht und ließ dann von ihm ab. Danach begab er sich wieder auf Bahnsteig 6. Weitere Zeugen informierten die Bundespolizei. Der Täter konnte gestellt werden. Ihn erwarten gleich mehrere Strafanzeigen, unter anderem wegen Sachbeschädigung, mehrfacher Körperverletzung, Bedrohung sowie des mehrfachen Versuchs der gefährlichen Körperverletzung.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg, übermittelt durch news aktuell

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT