Aggressionsdelikt im Straßenverkehr – Betrunken und ohne Fahrerlaubnis vor Polizei geflüchtet –...

Aggressionsdelikt im Straßenverkehr – Betrunken und ohne Fahrerlaubnis vor Polizei geflüchtet – Zeugenaufruf

931
0
TEILEN
Foto aus dem Streifenwagen. Foto: Polizei

#Herford (ots) – (um) In der Neujahrsnacht gegen 02:05 Uhr erhielt die Polizei einen Hinweis durch andere Verkehrsteilnehmer auf einen alkoholisierten Fahrer in einem Audi A6 in Vlotho. Das Fahrzeug mit Herforder Zulassung bemerkte eine Funkstreife in der Innenstadt.

Noch während der Hinterherfahrt an der Einmündung Bäckerstraße beschleunigte der Fahrer bei zulässigen 50 km/h auf das doppelte des Tachowertes, nämlich 100 km/h. Im weiteren Verlauf fuhr der Wagen in Schlangenlinien über die Mittellinie an der Herforder Straße.

Eine Fahrzeugkontrolle, die die Beamten mit Blaulicht und Anhaltezeichen ankündigten, bewegte den Fahrer nicht, den Fahrstil zu ändern. Vielmehr lenkte er den PKW an der Anschlussstelle der Autobahn in Exter auf die BAB A2 Richtung Dortmund. An der Abfahrt Herford Ost fuhr der Fahrer runter, ohne weiteren Anhaltesignalen und dem eingeschalteten Martinshorn Folge zu leisten. An dieser Stelle war ein weiterer Funkstreifenwagen aufgestellt, der versuchte die Abfahrt zu blockieren und den Fahrzeugführer von der Fahrt abzuhalten.

Hier umfuhr der Audi die Absperrung und lenkte sein Fahrzeug, wie auf dem Foto der Kamera aus dem Streifenwagen zu erkennen, um das anhaltende Fahrzeug und einen rechts daneben fahrenden Opel Zafira. Der Fahrer nahm dabei und im weiteren Verlauf der Fahrt die Gefährdung der anderen Verkehrsteilnehmer in Kauf.

Am Ende ging die Fahrt weiter über die Vlothoer Straße und die Bismarckstraße. Der Fahrer fuhr halsbrecherisch an vorrausfahrenden PKW trotz Gegenverkehrs vorbei und überholte diese.

Der Funkstreifenwagen warnte die Verkehrsteilnehmer durch das ständig eingeschaltete Martinshorn und Blaulicht. Erst in Herford in der Verdistraße hielt das Fahrzeug an und der Fahrer sprang aus dem Wagen. Er lief in den Garten eines Hauses und wollte seine Flucht weiter zu Fuß fortsetzen.

Die Beamten stellten den jungen Mann am Ende hinter dem Haus und nahmen ihn fest. Wie sich später herausstellte, handelte es sich um einen 21-jährigen Mann aus Vlotho, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Zudem war er alkoholisiert unterwegs.

Ein Richter ordnete noch in der Nacht eine Blutprobe an, die ein Arzt entnahm. Die weitere Überprüfung ergab, dass der Mann gestohlene Kennzeichenschilder im Fahrzeug mitführte und bereits wegen Diebstahlsdelikten polizeilich in Erscheinung getreten war.

Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang weitere Zeugen in dem Sachverhalt, die Angaben zu den Gefährdungen an der Ausfahrtstelle und auf der Vlothoer bzw. Bismarkstraße angeben wollen.

Der 21-Jährige musste bis zur Ausnüchterung am Neujahrsmorgen im Gewahrsam der Polizei verbleiben. Hinweise werden an das Verkehrskommissariat in Herford unter der Telefonnummer 05221-8880 erbeten.

 

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Herford, übermittelt durch news aktuell

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT